• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7 (3412) 26-03-80
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Die Analysten von BNP Paribas prognostizieren einen Anstieg des Verbrauchs von Nickel

16 September 2011
Die Analysten von BNP Paribas prognostizieren einen Anstieg des Verbrauchs von Nickel

Wie berichtet Korrespondenten Stephen Briggs, der Vertreter der analytischen Abteilung der französischen Bank BNP Paribas (eine der sechs mächtigsten Finanzinstitute der Welt), nach Meinung von Fachleuten der Bank, das Wachstum der Nachfrage nach Nickel im Laufenden Jahr (im globalen Maßstab) belaufen sich auf 5−9%.Doch nicht alle Betreiber Nickel-Markt glauben, solche Prognosen sind ehrlich und optimistisch. Da mit der erwarteten Inbetriebnahme der neuen Produktion das Produktionsvolumen von Nickel höher als die vorhandene Nachfrage (mehr als deutliche Anstieg ist unwahrscheinlich wegen der relativ «träge» Konsum Edelstahl). Außerdem, nach Meinung von Marktexperten skeptisch, etwas sinnvolles Zunahme der Nachfrage nach Nickel ist nur möglich bis zum Ende des nächsten Jahres: das Wachstum des Verbrauchs von Edelstahl (und damit auch die Nachfrage nach Komponenten gebildet) vor dieser Frist hat keine wirtschaftliche Rechtfertigung. Dennoch, Anzeichen für einen Ausweg aus der Krise für die Nickel-Industrie liegt auf der Hand: die Gewinnung dieses Metalls in der ersten Hälfte dieses Jahres überstieg die Zahl von 750 tausend Tonnen, was auf 52 tausend Tonnen mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2010. Während das Volumen des weltweiten Verbrauchs von Nickel (basierend auf der Analyse der letzten 12 Monate) wachsen mit einer Geschwindigkeit von etwa 16% pro Jahr, und der Markt immer noch einen Mangel an diesem Metall.

15 September 2011
19 September 2011