• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7 (3412) 26-03-80
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Schnäppchen für den rostfreien дивизиону ThyssenKrupp verlief die Endrunde

4 Januar 2013
Schnäppchen für den rostfreien дивизиону ThyssenKrupp verlief die Endrunde

Der deal für den Verkauf des rostfreien Spielklasse

ThyssenKrupp (es geht um Paju Inoxum des deutschen Unternehmens) übergeben

Endrunde: rechtlich Kauf der finnischen Firma Outokumpu Gruppe — nach

mehrere Monate lang Verfeinerung der Nuancen — statt.

Wir werden erinnern: der ehemalige Besitzer des oben genannten rostfreien

Produktion — ein Unternehmen der ThyssenKrupp — und der neue Eigentümer des Vermögenswertes — Outokumpu —

vereinbarten Bedingungen für den Verkauf von Inoxum bereits Anfang des vergangenen Jahres. In die überarbeitete

später Vereinbarungen der Parteien bedeutet, dass die finnische Metallindustrie

Gesellschaft zahlt dem deutschen Eigentümer des Unternehmens, die den Gegenwert von 1,31

Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus ist der Käufer verpflichtete sich, für die Schulden übernehmen

Last Inoxum (etwa $555 Millionen nach den Ergebnissen der Mitte des letzten Jahres) und versprach

dem Verkäufer eine Gutschrift in Höhe von 310 Millionen USD. Eine Reihe von Umständen verhindert

die Parteien schnell zu realisieren Zusammenführen. Insbesondere Kartell-Verbot

des Ausschusses der EU-Kommission verzögert, welche dieses Ereignis bis zum Ende des letzten Herbst, bis

in Outokumpu nicht einig loswerden einer Reihe von spezialisierten Asset.

«Trotz der ergriffenen Maßnahmen in der EU-Kommission für den Schutz

Interessen der Verbraucher, den Einfluss der „neuen“ Outokumpu auf die Situation in der Branche

Edelstahl bleibt riesig» — kommentiert die Situation Experten der Branche.

«Der Vertrag ermöglicht es Unternehmen nehmen die führende Position in diesem Bereich Metallurgie

mit 40−50 Prozent des Einflusses auf dem europäischen Markt und etwa 12-Prozent-Anteil

Weltproduktion. In Anbetracht der greifbaren Einsparungen bei Ressourcen, die

geben Konzerne den Besitz von Unternehmen für die Gewinnung von Rohstoffen für die Veröffentlichung Edelstahl,

dies bedeutende Trümpfe» — Analysten sagen.

3 Januar 2013
8 Januar 2013